Servicexpert - Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH

Diagnoseleitstand für Fahrzeuge

Diagnosekompetenz der ServiceXpert

25.01. 2019

Moderne Fahrzeugtechnologien bieten in erhöhtem Maße die Möglichkeit der Connectivity, die es erlaubt, dass ein Fahrzeug mit Hilfe eines Bordcomputers permanent „im Netz“ sein kann. Dies erlaubt es, Diagnoselösungen zumindest teilweise onboard zu realisieren und den Zugriff auf die onboard verfügbaren Daten und ggf. auch Abläufe über einen webbasierten Zugang bereitzustellen. Damit wird eine webbasierte Remote-Diagnose möglich.

Eine webbasierte Remote-Diagnose erlaubt es für ein verbundenes Fahrzeug,

·         ein Monitoring von Betriebsdaten durchzuführen,

·         Probleme in der Fahrzeugelektronik zu erkennen und anzuzeigen,

·         Parametereinstellungen und Wertverläufe anzuzeigen und zu überwachen,

·         Verschleißdaten auszuwerten und aufkommende Probleme rechtzeitig zu erkennen (prädiktive Diagnose),

·         unter Zustimmung eines Nutzers „vor Ort am Fahrzeug“ Diagnose- und Reparaturabläufe kooperativ auszuführen.

Von einem Diagnoseleitstand für Fahrzeuge aus können diese und weitere Remote-Diagnosefunktionen an einer variablen Anzahl von verbundenen Fahrzeugen (z. B. Fahrzeugflotte im Flurförderbereich) zeitgleich ausgeführt werden. Die Überwachung in Hinsicht auf Betriebszustände oder Problemmeldungen aus der Elektronik ist somit aus der Distanz und an zentraler Stelle möglich. Gegebenenfalls können darüber hinaus notwendige Diagnoseabläufe zu deren Untersuchung sofort ausgeführt werden. Ein derartiger Diagnoseleitstand ist in erster Linie nicht für das Flottenmanagement weit entfernter Personen- oder Lastkraftwagen gedacht. Vielmehr liegt der Fokus auf einer größeren Anzahl von Fahrzeugen wie Staplern, die lokal begrenzt in der Produktion von mittleren bis großen Produktionsstätten eingesetzt werden und somit stets durch Techniker erreichbar sind.

Die Ingenieure der ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH haben auf Grundlage bestehender technologischer Verfahren (Telematiksysteme, „Extended Vehicle“) ein Konzept für einen Diagnoseleitstand für Fahrzeuge entworfen. Dieses sieht eine Client-Server Architektur mit einer Webservice-Schnittstelle vor. Ein Hauptaugenmerk bei der Konzeption lag auf der Funktionsverteilung zwischen Fahrzeug und Leitstand, d. h. die eingangs erwähnten Onboard-Diagnoselösungen sollen ebenso unterstützt werden wie Fahrzeuge, die keine integrierte Diagnoselogik enthalten und über separate VCIs kommunizieren.

Anhand dieses Konzepts und auf Basis der von ServiceXpert entwickelten Diagnosekomponenten (DiaMon) wurde erfolgreich ein Demonstrator realisiert, der die Funktionsweise eines Diagnoseleitstands veranschaulicht. Die implementierte Anwendung ermöglicht es einem Benutzer, über einen Tablet-Computer drahtlose Verbindungen zu zwei Fahrzeugsimulatoren aufzubauen und ein aktives Monitoring von Betriebsdaten durchzuführen. Das Auslesen und Anzeigen der Monitoring-Daten wird hierbei für beide verbundenen Fahrzeuge parallel durchgeführt.

ServiceXpert, ein Unternehmen der ESG-Gruppe, beschäftigt über 85 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und München. ServiceXpert ist ein europaweit operierendes System- und Softwarehaus mit einem fokussierten Leistungsportfolio für das Lifecycle-Management von EE-Informationen für führende Nutzfahrzeughersteller sowie deren Zulieferindustrie.

Copyright ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH 2016. All rights reserved.