DiaMon 3.8.0 – Servicing System
Servicexpert - Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH

DiaMon 3.8.0 – Servicing System

Funktionserweiterung Webservices

Hamburg, 11.08. 2017

Um die Aufgaben des Servicetechnikers bedarfsgerecht umzusetzen, stehen in der Regel verschiedene Tools für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete Handbücher, Diagnose, Parametrierung, Schaltpläne und Ersatzteile zur Verfügung. Während Stand-alone-Lösungen für einzelne Aufgaben an Bedeutung verlieren, gewinnt die Vernetzung der einzelnen Anwendungen immer mehr an Relevanz. Damit werden die Anwendungen im Bereich des Service immer komplexer und vielschichtiger. Daraus ergibt sich, dass zum Beispiel der Ersatzteilkatalog mit der Dokumentation und die Diagnose mit Arbeitswerten verknüpft wird. Dabei ist es wichtig, dass möglichst viele Informationen und Daten aus einer Anwendung bereitgestellt werden, um diese in einer anderen Anwendung verarbeiten und nutzen zu können.

Die ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH bietet ein eigenes Diagnosesystem, DiaMon, das seit Unternehmensgründung kontinuierlich weiterentwickelt und an aktuelle Anforderungen angepasst wurde. Vor diesem Hintergrund bietet das Einsatzsystem unseres Diagnosesystems DiaMon seit dem aktuellen Release 3.8.0 eine Webschnittstelle an. Die neue Webschnittstelle mit einem browserbasierten Thin-Client kann alternativ oder ergänzend zum klassischen Fat-Client genutzt werden. Damit ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten wie die Remote-Diagnose und die kooperative Diagnose zwischen Service-Techniker und Helpdesk-Mitarbeiter.

Bei der Konzeption der neuen Webschnittstelle wurde von den ServiceXpert-Ingenieuren des unternehmenseigenen Diagnose-Centers DiC darauf geachtet, dass die Lösung unabhängig ist vom verwendeten Webservers und Browser. Je nach Kundenwunsch wird eine kostengünstige Open-Source-Lösung oder eine lizenzgebundene Lösung angebunden. Kundenspezifische Funktionen, z. B. Caching-Mechanismen für Anfragen oder Aufforderungen zum Update des Browsers, sind als Erweiterung des Webservers integrierbar.

Über den Webserver werden mittels Webservices Geräteinformationen, wie z. B. verbaute Komponenten oder Fehlerspeicher, zur Verfügung gestellt. Auch die Ergänzung weiterer Webservices ist je nach Kundenwunsch möglich, um bestimmte Informationen separat und im gewünschten Format bereitzustellen. So sind gezielt Informationen für unterschiedliche Anwendungen, wie beispielsweise Flottenmanagement oder Ersatzteilbeschaffung, vom Servicetechniker abfragbar.

Bei der sogenannten kooperativen Diagnose handelt es sich um ein Einsatzszenario, bei dem sich der Helpdesk-Mitarbeiter auf eine bestehende Diagnosesitzung des Technikers vor Ort am Gerät aufschaltet und die Arbeiten direkt unterstützen kann. Diese Umsetzung der kooperativen Diagnose ist aus Erfahrung der ServiceXpert ein immer wieder auftretender Kundenwunsch, dem mit dem aktuellen DiaMon-Release nun Rechnung getragen wird. Diese neueste Funktionserweiterung des DiaMon-Einsatzsystems berücksichtigt sowohl unterschiedliche Sprachen, als auch unterschiedliche Benutzerstufen der Anwender in einem kooperativen Szenario. Auch die gleichzeitige Nutzung und der parallele Zugriff mehrerer Benutzer auf verschiedene Funktionen des Diagnosesystems und auf unterschiedliche Gerätinformationen sind uneingeschränkt möglich. Ein spezieller Synchronisationsmodus steht zur Verfügung, wenn aus gerätetechnischen, prozessbedingten oder sicherheitsbedingten Gründen ein Parallelzugriff auf das Gerät nicht zugelassen werden kann oder soll. Durch die neuen Funktionen können Problemfälle besser durch den Helpdesk-Mitarbeiter nachvollzogen und damit schneller bearbeitet werden. Dies trägt erheblich zur Kundenzufriedenheit sowie zur Kostenreduktion im Service-Bereich bei.

Mit dem aktuellen DiaMon-Release 3.8.0 werden die kundenspezifischen Anforderungen an eine moderne Diagnose erfüllt. Die Vorteile dieser Lösung liegen vor Allem in einer standortunabhängigen Nutzbarkeit der Diagnose und in einer einfachen Integration von Diagnosefunktionen und ‑informationen in die gesamtheitliche Service-Tool-Welt eines Kunden.

Bereits seit den 90er Jahren beschäftigt sich die ServiceXpert mit Diagnose von technischen Systemen. Nach ersten Projekten für namhafte Flurförderzeughersteller und der Entwicklung eines eigenen Diagnosesystems mit Namen „DiaMon“, sammelte das Diagnose-Team der ServiceXpert weiter zahlreiche Erfahrungen in zivilen wie militärischen Diagnose-Projekten. Im Hamburger Diagnose-Center DiC bündelt die ServiceXpert diese Erfahrungen und das Know-how und unterstützt neben namhaften Automobil- und Nutzfahrzeugherstellern auch als Center of Competence die ESG-Gruppe in verschiedenen Diagnoseprojekten.

ServiceXpert, ein Unternehmen der ESG-Gruppe, beschäftigt über 85 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und München. ServiceXpert ist ein europaweit operierendes System- und Softwarehaus mit einem fokussierten Leistungsportfolio für das Lifecycle-Management von EE-Informationen für führende Nutzfahrzeughersteller sowie deren Zulieferindustrie.

Copyright ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH 2016. All rights reserved.