Servicexpert - Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH

Effizienzsteigerung im Entwicklungsprozess

Veröffentlichungs aus OEM+Lieferant 01/2014

München, 14.03. 2014

Ein primäres Ziel aller Unternehmen ist die Wirtschaftlichkeit. Diese ist gegeben, wenn die Summe aller Erträge die Summe aller Aufwände übersteigt. In den Zeiten eines immer härter werdenden globalen Wettbewerbes und eines enormen Preisdruckes fällt es in der Automobil- und Nutzfahrzeugbranche zunehmend schwer, höhere Erträge zu erzielen. Um langfristig die Wirtschaftlichkeit zu verbessern, ohne die Qualität und Innovationskraft der zukünftigen Entwicklungen zu gefährden, verbleibt nur die Möglichkeit der Effizienzsteigerung. Neben dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit müssen Zulieferer die Qualitäts- und Timing-Anforderungen des OEM und neue Standards wie die ISO26262 erfüllen. Eine gewinnbringende Umsetzung dieser vielseitigen Anforderungen kann durch eine enge Zusammenarbeit zwischen einem Zulieferer wie Würth Elektronik Intelligent Connecting Systems (ICS) Gmbh & Co.KG und einem Dienstleister wie ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH erreicht werden.

Support innerhalb des Entwicklungsprozesses

Ein probates Mittel zur Effizienzsteigerung ist die Konzentration auf die Kernkompetenzen eines Unternehmens. Die ServiceXpert hat sich der Elektrik-/Elektronik-Entwicklung im Fahrzeug verschrieben. Das Unternehmen ist als zuverlässiger Trusted Partner mit Fokus in der Funktions- und Software-Entwicklung etabliert und agiert als unabhängige Instanz gegenüber OEMs und Zulieferern. Das wachstumsstarke Unternehmen Würth Elektronik ICS ist ein überzeugender Partner in der Industrie und tritt verstärkt in dem Bereich Automotive auf. Da beide Unternehmen bereits sehr erfolgreich mit den gleichen OEMs zusammenarbeiten, lag eine längerfristige Kooperation nahe.

Die ServiceXpert übernahm mit ihren Certified Testern wesentliche Verifikations- und Validierungsanteile zur anstehenden Serienfreigabe eines von Würth Elektronik ICS entwickelten Fahrerassistenzsystems. Die Aufgaben umfassten statische Code-Analysen basierend auf MISRA-Regeln und hauseigenen Programmierstandards sowie das Durchführen von Reviews der Architektur und des Designs. Außerdem lag die Spezifikation und Durchführung dynamischer Whitebox- und Blackbox-Tests im Verantwortungsbereich der ServiceXpert. Durch das umfangreiche Know-how und die fundierten Erfahrungen der ServiceXpert-Ingenieure konnte diese Testphase effizient abgeschlossen werden. Die Qualität des entwickelten Produktes wurde so von neutraler Seite nachgewiesen.

Parallel zu den Tests wurde ein gemeinsames Projekt zur Prozessentwicklung und –optimierung aufgesetzt. Zu diesem Zweck wurde vor Ort eine Ist-Analyse durchgeführt, bei der die wichtigsten Beteiligten im Entwicklungsprozess bei Würth Elektronik ICS interviewt und alle relevanten Dokumente gesichtet wurden. „Durch die spezifischen Erfahrungen der ServiceXpert im Bereich der Entwicklungsprozesse und dem Unternehmens-unabhängigen Blick der Berater konnten wir gemeinsam  Verbesserungspotentiale identifizieren“, sagt Alexander Lazar, Leiter Entwicklung bei Würth Elektronik ICS. Diese Verbesserungspotentiale wurden von ServiceXpert in einer Roadmap zur Umsetzung vorgeschlagen.

Beratung zur Optimierung des Entwicklungsprozesses

Über die Laufzeit von einem Jahr hinweg wurden in enger Zusammenarbeit der beiden Unternehmen mehrere Prozesse bei Würth Elektronik ICS überarbeitet oder neu definiert. Im Fokus stand dabei der Elektronik-Entwicklungsprozess mit seinen drei Hauptprozessphasen: Requirements Engineering, Design und Implementierung sowie Test und Integration. Zusätzlich wurden die Unterstützungsprozesse für Review, Änderungsmanagement, Anforderungsmanagement und zur Freigabe neu definiert. Für die praktische Umsetzung und Akzeptanz neuer Prozesse ist von entscheidender Bedeutung, bereits bestehende Strukturen, Tools und Arbeitsprozesse in ausreichendem Maße zu berücksichtigen und damit auch die bestehende Unternehmenskultur zu beachten. Eine maßgeschneiderte Lösung ist daher unumgänglich. Zur Implementierung des neuen Entwicklungsprozesses, und um das nötige Verständnis und die Akzeptanz innerhalb des Unternehmens zu schaffen, beinhaltet die Prozessberatung auch Trainingsphasen für alle Prozessbeteiligten. Daran schloss sich eine separate Coaching-Phase zur Analyse der korrekten Implementierung und Nutzung der neuen Prozesse an. In dieser Phase ergab sich die Möglichkeit, weitere Optimierungen für die Prozesse zu identifizieren und ein „Feintuning“ zu machen.

Insgesamt konnten Strukturen und Prozesse innerhalb der Entwicklungsabteilung der Würth Elektronik ICS weiter verbessert werden, was zu einer weiteren Effizienz- und Qualitätssteigerung in der Produktentwicklung führt. Die Durchführung eines Automotive SPICE® Assessments ist in naher Zukunft geplant.

Die ServiceXpert profitiert in der langjährigen Zusammenarbeit mit verschiedenen Zulieferern und OEMs von einem konsequenten Zugewinn an fundiertem Know-how, welches unabhängig und projektübergreifend eingesetzt werden kann. Stetige Effizienzsteigerungen und Qualitätsverbesserungen sind auch hier das grundlegende Prinzip für ein erfolgreiches Wirtschaften und zufriedene Kundenbeziehungen.

ServiceXpert, ein Unternehmen der ESG-Gruppe, beschäftigt über 85 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und München. ServiceXpert ist ein europaweit operierendes System- und Softwarehaus mit einem fokussierten Leistungsportfolio für das Lifecycle-Management von EE-Informationen für führende Nutzfahrzeughersteller sowie deren Zulieferindustrie.

Copyright ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH 2016. All rights reserved.