Servicexpert - Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH

Evaluation von Verfahren für den automatisierten Regressionstest von Remote-Diagnose-Lösungen

interne R&B Betrachtung

12.02. 2019

Die „Kooperative Diagnose“ ist eine Diagnosegesamtlösung der ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, in der es mehreren Technikern von unterschiedlichen Standorten aus möglich ist, gleichzeitig und kooperativ ein Problem an einem Fahrzeug zu bewerten und zu lösen. Diese Funktionalität ist technologisch ähnlich der Remote-Diagnose, geht aber weit über deren Anwendungsmöglichkeiten hinaus.

Für beide Anwendungsfälle von webbasierte Fahrzeugdiagnose-Lösungen wurden Testverfahren untersucht und prototypisch erarbeitet, die systematische Regressionstests ermöglichen.

Fahrzeugdiagnoselösungen zeichnen sich durch eine hohe Komponentenkomplexität und Dynamik aus. Die eigentliche Diagnoseapplikation für ein Fahrzeug bzw. eine Fahrzeugkomponente, ein Steuergerät oder eine Fahrzeugfunktion besteht aus einer Diagnose-Wissensbasis, dem eigentlichen Diagnose-Tool als Interpreter dieser Wissensbasis, sowie einer Fahrzeugkommunikationsschnittstelle. Im webbasierten Fall kommt in der Regel noch eine Aufteilung des Tools in einen browserbasierten Client und einen „zentral“ laufenden Diagnose-Server hinzu, der die Diagnosesitzung und die Fahrzeugkommunikation verwaltet. Nach Änderungen in jeweils einer dieser Komponenten ist es notwendig, mit Regressionstests nachzuweisen, dass bereits erfolgreich durchgeführte und freigetestete Abläufe weiterhin unverändert vorgenommen werden können.

Jeder einzelne Diagnoseablauf ist aber hochgradig „individuell“, weil zu dem Ablauf auch ein konkretes Fahrzeug bzw. ein konkreter Steuergeräteverbund, eine konkrete Webverbindung sowie ein interaktiver Benutzer gehören. Der Nachtest von Abläufen mit einem interaktiven Benutzer ist in jedem Falle zeitaufwändig; für ein konkretes Fahrzeug jedoch ist er häufig unmöglich, weil ein Fahrzeug in der ursprünglichen Konfiguration dem Fahrzeughersteller oft nicht mehr zur Verfügung steht.

Für einen gründlichen Test nach „jeglicher Art“ von Änderungen werden automatisierte Regressionstests benötigt, die die „interaktiven Systempartner“ auf geeignete Weise simulieren können. Diese sollen auf den Ergebnissen von Aufzeichnungen aufsetzen, die sowohl das Benutzerverhalten als auch die durchgeführte Webkommunikation und Fahrzeugkommunikation widerspiegeln. Beim Abgleich von Aufzeichnungen zwischen verschiedenen Systemdurchläufen gilt es unter anderem, natürlich vorkommende Ablaufvariationen – z.B. hinsichtlich Timing im Mikrosekundenbereich und hinsichtlich unterschiedlicher Reihenfolgen beim Eingang von Nachrichten aus externen Komponenten – auf geeignete Weise so zu interpretieren oder auch zu ignorieren, dass ein Vergleich mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit nur tatsächlich relevante Abweichungen erkennt.

Gesucht werden Verfahren, die Regressionstests auf Basis von Aufzeichnungen und Simulationen ermöglichen. Das Hauptaugenmerk eine internen Betrachtungsstudie der ServiceXpert ist es also, einen realisierbaren Weg zu finden die (Regressions-) Testprozesse zu vereinfachen und zu automatisieren, um eine Qualitätssteigerung der Software bei gleichzeitig kürzeren Release-Zeiträumen zu erreichen und damit sowohl eine höhere Kundenzufriedenheit als auch eine Aufwandsreduktion im Entwicklungsprozess zu erzielen. 

Als Ergebnis dieser Betrachtung ist eine prototypische Testumgebung für die webservice-basierte Remote-Schnittstelle des Diagnosesystems DiaMon entstanden, mit der die grundsätzliche Anwendbarkeit des gewählten Test-Tools überprüft wurde.

Als das vielseitigste und geeignetste Testtool für Webservíce-basierte Anwendungen hat sich die Open-Source-Test-Umgebung SoapUI erwiesen. Es bietet vielseitige Möglichkeiten, Webservices automatisiert anzusteuern und deren Ergebnisse auszuwerten. Das Tool ist leicht erweiterbar und kann mit einem überschaubaren Aufwand an eigene Anforderungen angepasst werden. In einem Prototyp wurde die Eignung für die Aufgabe exemplarisch nachgewiesen.

ServiceXpert, ein Unternehmen der ESG-Gruppe, beschäftigt über 85 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und München. ServiceXpert ist ein europaweit operierendes System- und Softwarehaus mit einem fokussierten Leistungsportfolio für das Lifecycle-Management von EE-Informationen für führende Nutzfahrzeughersteller sowie deren Zulieferindustrie.

Copyright ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH 2016. All rights reserved.